Streunen

Hoch über Wien: der Stadtwanderweg 2

gepostet von Stadtstreunerin | Eva 31. März 2021

Im Frühjahr 2017 hatte ich den großartig klingenden Plan, den “Wiener Stadtrand zu erobern” und sämtliche Wiener Stadtwanderwege abzugehen. Nach den ersten paar Wegen ist das Projekt aber bald wieder eingeschlafen. Ja, damals gab es ja noch das Ausland…! Da hatten es die Stadtwanderwege vor der Haustüre, so einladend sie auch sein mögen, einfach schwer dagegen.

Jetzt, mit deutlich reduziertem Radius, sind sie auf einmal wieder in meinen Fokus gerückt. Mir fällt schön langsam nicht mehr ein, was ich im Lockdown (bzw. zwischen einem Lockdown und dem nächsten) noch anstellen könnte – da bieten sich die Stadtwanderwege an: Ich muss nichts planen, nicht viel darüber nachdenken und auch nicht früh aufstehen – einfach Wanderschuhe schnüren, genug Wasser und Proviant einpacken und los geht’s!

Endlos viel Wald vor der Haustüre

Am höchsten Punkt von Wien

Als Stadtwanderweg-Revival habe ich mich für den Weg Nummer 2 entschieden. Diesmal habe ich erstaunlich viel Gesellschaft gehabt – wohl, weil alle schon nach Abwechslung lechzen. Und wir waren nicht die einzigen: Die Wege durch den Wienerwald gleichen an diesem kühlen Sonntagnachmittag Ende Februar eher einem Trampelpfad denn einem beschaulichen Wanderweg. Ein echter Stadtwanderweg eben!

Und Abmarsch!

Der Weg führt uns von der Endstation Sievering durch die Weinberge hinein in den Wienerwald und bis zur höchsten Erhebung von Wien, dem Hermannskogel mit seinen 542 Metern Seehöhe. Darauf befindet sich seit Habsburger Zeiten die – wohl danach benannte – Habsburgwarte. Diesmal überwinde ich sämtliche Höhenängste und schaffe es bis ganz nach oben. Zur Belohnung gibt es ein Stück Schokolade vom Warten-Wart und eine tolle Aussicht über Wien und die Hügel des Wienerwalds. Sogar der Schneeberg ist dunstig in der Ferne zu erkennen. Das ist die zittrigen Füße allemal wert!

Hallo Schneeberg!

Blick in Richtung Tullnerfeld

Danach wird es aber Zeit für eine ausgedehnte Pause auf der Jägerwiese beim Gasthaus Agnesbründl, wo wir uns einen Stempel für den Wanderpass holen können. (Hier könnt ihr den Wanderpass herunterladen – es winken silberne und goldene Wandernadeln!)

Juhu, ein Stempel!

Ein Schwein heizt ein

Von Baum zu Baum

Wir wandern weiter durch den Wald, bis wir zum Baumkreis am Himmel kommen. Dort finden wir eine Reihe von ganz unterschiedlichen Bäumen vor, die zusammen einen großen Kreis bilden und so symbolisch für den Jahreskreis stehen. Ein Baum-Horoskop! Der Baum, der meinem Geburtsdatum zugeordnet ist, ist die durch und durch giftige Eibe – passend zu meinem astrologischen Sternzeichen, dem ebenfalls giftigen Skorpion. Ich lasse das einfach mal so stehen… Gehen wir lieber weiter!

Bärlauch bricht durch (nicht giftig!)

Der Weg führt uns danach kurz zum Cobenzl und gleich wieder zurück – ein Abstecher, der einigermaßen unnötig erscheint. Durch einen steilen Graben geht es dann zurück nach Sievering und damit zum Ausgangspunkt der kleinen Tour. Tja, hätten die Heurigen geöffnet, würden wir jetzt wohl einkehren. So aber löst sich unsere kleine Wandergruppe rasch wieder auf und fährt in alle Richtungen davon. Bis zum nächsten Mal am Stadtwanderweg! 🙂

Schön renoviertes Haus in Sievering


Wanderfazit

Weg: Sievering (Endstation Bus 39A) – Agnesgasse – Salmannsdorfer Höhe – Häuserl am Stoan – Grüass Di a Gott Wirt – Hermannskogel – Jägerwiese – Bei der Kreuzeiche – Cobenzl – Am Himmel – Gspöttgraben – Sieveringer Straße – Sievering (Endstation Bus 39A)

Strecke: 10 Kilometer

Zeit: Wir waren im gemütlichen Tempo und mit einigen Pausen etwa vier Stunden unterwegs. 

Urteil: Abwechslungsreiche, gemütliche Tour mit der Warte als Highlight. Der Weg ist auch für Wander-Neulinge geeignet, aber nicht barrierefrei. Die Warte hat nur bei schönem Wetter geöffnet, der Eintritt kostet einen Euro. Besonders lohnend sind die Blicke über Wien und den Wienerwald bis hin zum Schneeberg – nicht nur von der Warte aus!


Zum Weiterlesen:

Hier findest du Berichte von den Stadtwanderwegen, die ich schon gegangen bin:

Stadtwanderweg 4 – Jubiläumswarte (2017)

Stadtwanderweg 7 – Laaer Berg (2017)

Stadtwanderweg 9 – Prater (2017)

Auch den Wanderweg rund um Wien bin ich schon gegangen:

Rundumadum – Rund um Wien (2020)

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

*