Streunen

Winter, aber farbenfroh!

gepostet von Stadtstreunerin | Eva 30. November 2020

Kalt und neblig ist es im Auwald, grau und braun zeigt sich die Natur. Langsam gehen die Jahreszeiten ineinander über, der Herbst wird jetzt, Ende November, Tag für Tag mehr winterlich. Ich mag den Winter jedes Jahr ein bisschen mehr und freue mich schon richtig auf die klirrende Kälte. Bevor es aber soweit ist, bevor Eis und Frost einziehen, mache ich noch einmal einen Spaziergang durch die Lobau, die große Auenlandschaft im Osten von Wien. 

Mitten im Nebel zeigt sich der Spätherbst erstaunlich farbenfroh: Ich finde rote, pinke und orangefarbene Beeren, allerletzte Blüten und immergrünes Moos. Über dem grauen Wasser der Dechantlacke blitzt ganz kurz das türkise Gefieder eines Eisvogels auf und weiße Schwäne schwimmen neugierig zu mir. Kormorane fliegen über den Auwald, am Boden liegt gelbes und braunes Laub, die Blätter der Seerosen sind immer noch grün.

Es ist ruhig in der Lobau, viel ruhiger als im Sommer, und vielleicht sogar bunter, als es im dichten, wuchernden Grün je sein könnte. Graue Novembertage bringen die farbenfrohe Schönheit der Natur erst so richtig zur Geltung. Der Winter kann kommen!

Nur auf den ersten Blick grau:

Hinter einem roten Vorhang…

…zeigt sich die winterliche Farbenpracht…

…und letzte Blüten halten der Kälte stand.

Ein Schwan trägt Kette…

…und ein Eisvogel flitzt türkis durchs Bild.

Manche roten Beeren verstecken ihre Farbe gut…

…andere baumeln ganz frei am Ufer.

Das Moos mag es knallig grün…

…und beherbergt eine kleine Welt für sich.

Ohne Schnabel ist die Farbe weg…

…aber am Ufer ist sie noch zu finden. Schönen Winter! 🙂


Weiterlesen

Winterschwimmen in der Lobau – ein Selbstversuch im Dezember 2018 

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

*